quastenflosser.info

Was ist eine lebendes Fossil?

Die eigentliche Bedeutung eines Fossils ist die Form der Versteinerung von Lebewesen. Den Begriff lebendes Fossil zu definieren ist somit eher widersprüchlich. Lange Jahre gab es keine Beweise für eine Existenz von Lebewesen, welche anhand von Versteinerungen einem gewissen Zeitalter zugeordnet waren.

Wie ist es dann möglich, dass einige Organismen heute noch leben?

Charles Darwin, der sich intensiv mit der Evolutionstheorie befasste, erklärte es so:
Nur wer sich in der Umwelt durchsetzen kann, überlebt auch!

So könnte man sich dann das Phänomen lebender Fossile erklären und Hypothesen von Wissenschaftlern hinzuziehen. Abgeschlossene Lebensräume, Hierarchien und keine besonderen Ansprüche im Nahrungsbereich unter dem Einfluss der Natur, die bestimmt wer es schafft oder nicht.

Das bekannteste lebende Fossil ist vermutlich der Quastenflosser aus der Familie der Knochenfische. Entdeckt wurde er 1938 von einem Wissenschaftlerteam in Südafrika.

Lebensbedingungen und Merkmale, die einen Fortbestand möglich machten

Anhand des Fundes dieses Tieres lässt es sich vielleicht am einfachsten erklären, warum gewisse Spezies die Veränderungen vor Millionen Jahren überlebten.
Fakt ist, der Dinosaurier scheint den damaligen Umweltveränderungen nicht gewachsen gewesen zu sein. Einen lebenden Dinosaurier zu finden gilt als eher unwahrscheinlich.
Sichtungen dieser Tiere finden sich eher im legendären Bereich, wie zum Beispiel
Loch Ness.”

Die Kakerlake ist auch ein lebendes Fossil

Die Kakerlake ist auch ein lebendes Fossil

Der Quastenflosser lebt in einer Wassertiefe unter 100 Meter, als nachtaktives Tier. Man geht davon aus, dass vor etwa 400 Millionen Jahren die ersten Arten auftauchten. Heute existieren noch zwei Gruppen.

Die biologische Struktur des lebenden Fossil hat sich nicht oder kaum verändert. Konstante Lebensbedingungen in der Wassertiefe erlauben ihm das heutige Dasein. Aufgrund seiner Größe von ca 180 cm und einem Gewicht von bis zu 70 kg hatte er vermutlich auch wenig Feinde. Der Stoffwechsel ist sehr niedrig und erlaubt ihm, auch mit wenig Nahrung auszukommen.

Im Vergleich zu den heutigen Exemplaren der Knochenfische bewegt der Quastenflosser seine Brust und Bauchflossen über Kreuz. Man bezeichnet dies als Kreuzgang, so wie damals bei den Landwirbeltieren. Zum Einsatz kommt diese Bewegung beim Schwimmen.
Die Verbreitung dieser Tiere ist vermutlich größer, als bisher angenommen.

Das Verhalten der Tiere macht sie zu einem lebenden Fossil. Sie haben bereits die unterschiedlichsten Umweltbedingungen überstanden und Widerstandskraft erlangt.

Weitere bekannte lebende Fossile

  • Schwert-oder Pfeilschwanzkrebs
  • Hufeisenkrabbe
  • Kakerlake
  • Waldgiraffe
  • Schnabeltiere
  • Riesensalamander